#RunForInclusion2022 

29./30. Juli 2022

Sei dabei!

Der 24-Stunden-Spendenlauf zugunsten der neu gegründeten Tübinger Inklusionsfußballmannschaft findet am 29./30. Juli 2022 im SV 03 Stadion am Tübinger Freibad statt.

Wir, Elisa und Tomma, laufen 24 Stunden nahezu ohne Pause auf der blauen Bahn im Tübinger Stadion. Wieso wir das machen? Weil wir das Bewusstsein und die Möglichkeiten für Inklusion durch Sport anregen wollen. Eure Spenden gehen zu 100% an die von uns im Mai 2022 neu gegründete Inklusionsfußballmannschaft Tübingen, die beim SSC Tübingen und dem SV Bühl ihre Heimat gefunden hat. 

Mach mit!


Alle lauffreudigen Menschen, ob groß oder klein, sind eingeladen, uns so viele Runden zu begleiten, wie sie möchten und damit ein Zeichen für Inklusion durch Sport zu setzen. Selbstverständlich freuen wir uns, wenn ihr zusätzlich spendet. Und wer nur spenden möchte, kann auch das machen. 

Tomma Hinke und Elisa Mayer laufen. Fotografiert von Peter Gödecke.

Am 15. Juli waren wir bei der Sendung RT Handicap u.A. bei der Wüsten Welle eingeladen. Mit der rollenden Franzi und Silke sprachen wir über unsere Idee, unsere Motivation und den 24-Stunden-Lauf. Wir danken euch - es war toll!
Falls ihr es verpasst habt, könnt ihr euch das Gespräch hier anhören


Unsere prominenten Unterstützer*innen

Wir laufen gerne.
Wir haben die Vision von Inklusion durch Sport allgemein. 
Wir wünschten uns eine Inklusionsfußballmannschaft im Raum Tübingen. 
Dieser Dreiklang stimmt für uns und drückt sich in unseren prominenten Unterstützer*innen aus: 


Fußball: Knut Kircher

Created with Sketch.

Unser Ziel ist mehr Inklusion durch Sport und der Wunsch nach einer Inklusionsfußballmannschaft für den Raum Tübingen. Wir konnten den ehemaligen Bundesliga- und FIFA-Schiedsrichter Knut Kircher gewinnen, unsere Idee zu unterstützen. Knut Kircher verdanken wir leichtere erste Schritte für die Initiative zur Gründung der Inklusionsfußballmannschaft Tübingen. 

Knut Kircher packt an und macht sich stark für Inklusion im Fußball in der Region. Und er macht noch mehr: Knut Kircher ist bei unserem 24-Stunden-Spendenlauf #RunForInclusion2022 dabei und als Schiedsrichter im Einsatz.  

LAUFEN: Dieter Baumann

Created with Sketch.

Denken wir an Erfolge im Laufen und die Region fällt nur Name: Dieter Baumann. Wir sind begeistert, den bekannten und erfolgreichsten Langstreckenläufer der deutschen Sportgeschichte und Olympiasieger für unsere Idee gewinnen zu können. Dieter Baumann ist kreativ, offen und laufstark. 

Dieter Baumann wir am 24-Stunden-Spendenlauf #RunForInclusion2022 aktiv dabei sein und freut sich auf alle, die mit und gegen ihn um Mitternacht antreten - in seiner Paradedisziplin. Er ist stark - für Inklusion durch Sport.  

ParaTriathlon: Lena Dieter

Created with Sketch.

Lena Dieter gehört mit ihren 24 Jahren zur Weltspitze im Paratriathlon. Wir freuen uns, dass sich Lena Dieter aus Mannheim auf den Weg nach Tübingen macht und mit ihrem Guide am 24-Stunden-Spendenlauf #RunForInclusion2022 dabei ist. Die beeindruckende Sportlerin sagt selbst: „Nichts ist unmöglich" und verkörpert damit für uns eine Sportlerin, die ihren sportlichen Weg gegangen ist, den wir uns für alle Menschen wünschen.

Wer mehr wissen mag: Film der Universität Mannheim über Lena Dieter.


Dieter Baumann

Dieter Baumann ist Leichtathlet und gehört zu den erfolgreichsten Langstreckenläufern in der deutschen Sportgeschichte.

In seiner aktiven Leichtathletikkarriere gewann er zahlreiche internationale Medaillen, wie beispielsweise bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul die Silbermedaille und 1992 in Barcelona dann Olympisches Gold über 5000 Meter.
Auf nationaler Ebene kann Dieter Baumann vierzig Meistertitel sein eigen nennen, die er für seine Erfolge auf den Strecken zwischen 1.500 und 10.000 Metern erzielt hat. Am 13. August 1997 lief er in Zürich mit 12:54,70 min seine Bestleistung über 5000 Meter. Er war damit bis 2021 der schnellste Läufer nichtafrikanischer Abstammung über diese Distanz.

Mehr über Dieter Baumann erfahrt ihr auf seiner Internetseite.


Knut Kircher

Der ehemalige DFB- und FIFA-Schiedsrichter Knut Kircher begann seine Laufbahn beim TSV Hirschau und leitete in seiner aktiven Karriere über 500 Fußballpartien. Ab 1997 war Knut Kircher als DFB-Schiedsrichter in allen nationalen Ligen im Einsatz und seit 2004 als FIFA-Schiedrichter dann auch auf internationaler Ebene erfolgreich. 2012 erhielt Knut Kircher die Auszeichnung DFB-Schiedsrichter des Jahres. 

15 Jahre lang zeichnete er sich als Unparteiischer aus, der die Spiele professionell und souverän leitete. Knut Kircher steht für fairen Fußball und war einer der besten Fußballschiedsrichter Deutschlands. 

LENA DIETER

Mein Name ist Lena Dieter, ich bin 25 Jahre alt und von Geburt an blind.

Sport treibe ich schon seit ich denken kann und Triathlon (Schwimmen, Radfahren und Laufen) begleitet mich schon seit ungefähr 20 Jahren während der Grundschule, dem Abitur im Gymnasium und meinem Lehramtsstudium an der Uni Mannheim.

Dabei ist meiner Familie, die mich zum Sport gebracht hat und mich in jeder Hinsicht tatkräftig unterstützt, und mir ganz besonders wichtig, dass Sportlerinnen und Sportler mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam trainieren und so bestmöglich von einander lernen und profitieren können. Und genau dieses Ziel der grenzenlosen Teilhabe erreicht man nur durch Gemeinschaft, Unterstützung und Zusammenhalt.

Vielen Dank, dass ich am 29. und 30. Juli mitlaufen und die Gruppe verstärken darf. Ich freue mich sehr auf den Lauf und dass Ihr das Thema Inklusion mit Euren tollen Ideen so umfangreich unterstützt. 

Herzlichen Dank an Elisa und Tomma! 


Tomma Hinke und Elisa Mayer freuen sich auf den #RunForInclusion2022.
Nimm dir Zeit für mehr Inklusion durch Sport.
Elisa Mayer und Tomma Hinke sitzen auf der blauen Bahn im Tübinger Stadion.